Thomas Ernst
Thomas Ernst
Professor of German Literature, University of Antwerp | Ass. Prof., Univ. of Amsterdam
Bestätigte E-Mail-Adresse bei uantwerpen.be - Startseite
Titel
Zitiert von
Zitiert von
Jahr
Popliteratur
T Ernst
Europäische Verlagsanstalt, 2005
1082005
Literatur und Subversion: politisches Schreiben in der Gegenwart
T Ernst
transcript Verlag, 2014
37*2014
Jenseits von MTV und Musikantenstadl. Popkulturelle Positionierungen in Wladimir Kaminers ‚Russendisko’ und Feridun Zaimoğlus ‚Kanak Sprak’
T Ernst
text+kritik | Sonderband: Literatur und Migration 9, 148-158, 2006
112006
SUBversionen: zum Verhältnis von Politik und Ästhetik in der Gegenwart
T Ernst, PG Cantó, S Richter, N Sennewald, J Tieke
transcript Verlag, 2015
102015
German pop literature and cultural globalisation
T Ernst
German literature in the age of globalisation, 169-188, 2004
92004
Subversion - eine kleine Diskursanalyse eines vielfältigen Begriffs
T Ernst
Psychologie und Gesellschaftskritik 32 (4), 9-34, 2008
82008
Verortungen der Interkulturalität: Die 'Europäischen Kulturhauptstädte' Luxemburg und die Großregion (2007), das Ruhrgebiet (2010) und Istanbul (2010)
T Ernst, D Heimböckel
transcript Verlag, 2014
72014
Wissenschaft und Macht
T Ernst, B Bock v Wülfingen, CP Gudehus, S Borrmann
72004
Weblogs. Ein globales Medienformat
T Ernst
Wilhelm Amann, Georg Mein u. Rolf Parr (Hg.): Globalisierung und …, 2010
62010
Das Schwarze sind die Buchstaben. Das Ruhrgebiet in der Gegenwartsliteratur - ein Überblick
T Ernst
Das Schwarze sind die Buchstaben, 216-268, 2010
42010
Gegenwartsliteratur als Subversion. Eine Analysemethode für politische deutschsprachige Gegenwartsprosa
T Ernst
Wie über Gegenwart sprechen? Überlegungen zu den Methoden einer …, 2010
42010
Textzwitter, Transvestitismus und Terrorismus. Subversive Konzepte in der deutschsprachigen Gegenwartsprosa am Beispiel von Thomas Meineckes Roman Tomboy
T Ernst
SUBversionen. Zum Verhältnis von Ästhetik und Politik in der Gegenwart, 111-126, 2008
42008
Fußnoten zur Strunzposition. Wolfgang Herrndorf und Jürgen Roth als famose und unentdeckte Editionsphilologen
T Ernst
Wolfgang Herrndorf, Weimar: VDG, 25-33, 2015
32015
Vom Urheber zur Crowd, vom Werk zur Version, vom Schutz zur Öffnung? Kollaboratives Schreiben und Bewerten in den Digital Humanities
T Ernst
Zeitschrift für digitale Geisteswissenschaften, 2015
32015
Multiculturalism and Multilingualism in Contemporary Prose in Flanders: Chika Unigwe, Koen Peeters, and Benno Barnard
S De Mul, T Ernst
Literature, Language, and Multiculturalism in Scandinavia and the Low …, 2013
32013
SUBversionen. Eine Einführung
T Ernst, PG Cantó, S Richter, N Sennewald, J Tieke
SUBversionen. Zum Verhältnis von Politik und Ästetik in der Gegenwart, 9-23, 2008
32008
‚AAAAHHHHH!’ Von Sprachkörpern, postdramatischem Theater und den Schreiwettbewerben der Restsubjekte in René Polleschs ‚Heidi Hoh arbeitet hier nicht mehr’
T Ernst
Welt.Raum.Körper – Transformationen und Entgrenzungen von Körper und Raum …, 2007
3*2007
Wem gehören Autor-Leser-Texte? Das geistige Eigentum, netzliterarische Standards, die Twitteratur von @tiny_tales und das Online-Schreibprojekt morgen-mehr.de von Tilman Rammstedt
T Ernst
Lesen X.0. Rezeptionsprozesse in der digitalen Gegenwart, 145-167, 2017
22017
Wer hat Angst vor Goethes PageRank? Bewertungsprozesse von Literatur und Aufmerksamkeitsökonomien im Internet
T Ernst
Kanon, Wertung und Vermittlung. Literatur in der Wissensgesellschaft, 305-320, 2011
22011
Warum es keine ‚Gruppe 2011’ gibt. Die Literatur und die flexiblen und digitalen Arbeitswelten der Gegenwart
T Ernst
Schreibwelten – Erschriebene Welten. Katalog zur Ausstellung zum 50 …, 2011
22011
Das System kann den Vorgang jetzt nicht ausführen. Versuchen Sie es später erneut.
Artikel 1–20